Zahnfüllungen

Zahnfüllungen

Bei einem kariesgeschädigten Zahn muss der kariöse Zahnschmelz und das Dentin mit einem dafür geeigneten Material ersetzt werden. Dabei bohrt der Zahnarzt die zerstörte Zahnsubstanz aus und füllt die entstandene Höhle mit einem geeigneten Ersatzmaterial. Dazu verwenden wir in unserer Zahnklinik hauptsächlich Kunststoffkompositfüllungen oder Inlays aus Ceramage, Gold oder Kunststoffkomposit. Bei Kindern äußerst beliebt, die in verschieden Farben erhältlichen Kunststoffkompositfüllungen.

Lasertechnologie in der konservierenden Zahnmedizin

Um unseren Patienten die Zahnbehandlung bei uns noch angenehmer zu gestalten haben wir die Möglichkeit bei der konservierenden Behandlung die positiven Eigenschaften des Lasers zu nutzen.

Der Zahnarzt lässt krankes Zahnmaterial durch den gebündelten Laserstrahl verdampfen. Somit können auch Angstpatienten Ihre Zahnbehandlung entspannter antreten, denn Vibrationen und schrille Bohrgeräusche entfallen. Gerade bei kleinen Füllungen ist diese Methode sehr geeignet. Auf eine lokale Betäubung kann weitgehend verzichtet werden. Da der Laser jegliche Keime abtötet bleibt nach der Kariesentfernung eine sterile Oberfläche der Zähne übrig. Diese kann nun mit einer Zahnfüllung verschlossen werden.

Amalgamsanierungen

Natürlich führen wir auch Amalgamsanierungen durch. Dabei legen wir darauf Wert, diese auch sicher durchzuführen. D.h. der Zahnarzt benutzt zur Amalgamsanierung nur Geräte die es ermöglichen, dass Ihr Organismus dabei nicht belastet wird. Den das in der Zahnmedizin verwendete Amalgam steht bereits seit Jahren, aufgrund gesundheitlicher Bedenken in Verruf. Viele Mediziner sind der Auffassung, dass das von Plomben freigesetzte Quecksilber Kopfschmerz, Migräne, Müdigkeit und Konzentrationsschwäche auslösen könne.

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass die Quecksilberwerte eines Menschen mit Amalgamfüllungen bis zu 4-mal höher sind, als von Patienten ohne solchen Zahnersatz. Denn zahnärztliches Amalgam setzt sich aus ca. 50 % reinem Quecksilber und einer Mischung aus Silber, Zinn, Kupfer, Indium, Quecksilber, Zink zu einer plastischen Masse zusammen.

Somit ist eine Amalgamsanierung nicht nur ein Schritt zu einem ästhetischen und schönen, sondern auch einem gesunden Lächeln.