Gesteuerte Knochenregeneration

Regeneriert wird der Kieferknochen, der infolge einer Zahnentfernung oder Parodontopathie (Beschädigung des Zahnhalteapparates und Abbau des ihn umgebenden Knochens) beschädigt wurde. Auch für den geplanten Implantateinsatz kann ein Knochenaufbau notwendig sein.

In der Zahnklinik HAHS wird eine genaue Analyse der Knochenbedingungen mit der Nutzung des Gerätes New Tom 5G durchgeführt. Das ist eine moderne Digitalvolumentomografie, die ein dreidimensionales Bild der Knochenstrukturen von dem Schädel des Patienten auf dem Computerschirm liefert.  In einem dazu geeigneten Computerprogramm werten wir das Profil und die Dichte des Knochens aus. Anhand von dieser Auswertung planen wir ausführlich die Behandlung. 

Die häufigsten Eingriffe der Regeneration sind:

  • Aufbau des Knochenschwundes um die Zahnwurzel oder an der Stelle des fehlenden Zahnes
  • Erweiterung des Alveolarfortsatzes
  • Sinusboden-Elevation (in hinteren Bereichen des Oberkiefers), so genanntes Sinus Lifting

Knochenersatzmaterialien, die wir zum Knochenaufbau verwenden, erlauben die Blutgefäße schnell zu revitalisieren und neue Knochenstruktur zu bilden. Wir verwenden Knochenersatzmaterialien von anerkannten und zuverlässigen Firmen: amerikanische Firma Nobel Biocare, Schweizer Firma Geistlich oder deutsche Firma Botiss. 

In seltenen Fällen ist ein Knochenaufbau nur durch die Knochenverpflanzung aus einem anderen Bereich, z.B aus einem Teil des Unterkiefers möglich. 

Dank der Knochenregenerationsverfahren ist die Implantatbehandlung für fast jeden Patienten unserer Zahnklinik eine Lösung.